Alle Beiträge von Ljiljana Karadjordjevic

Januar 1 Jahr später

früher ? … oder wie man es nimmt.

Da es ab neulich alternative Fakten und Wahrheiten gibt ist alles relativ geworden…

Wie auch immer.

Der Horror oder die Endlosfeierschleife hat schon im Dezember angefangen, wie folgt:

  • Weihnachten – Teil 1 (Evangelisch, Katholisch)
  • Silvester – Teil 1
  • Weihnachten – Teil 2 ( Orthodox)
  • Silvester – Teil 2 (Ortodox)
  • Silvester – Teil 3 (Chinesisch)

Die einzelnen  Feiertage zu Ehren sehr bedeutender Heiligen, verschiedener Konfessionen, und Religionen nicht mitgerechnet.

Auf meinem FB Profil ging es schon wie auf einem interreligiösem Weltkongress zu.

Jeder hat jedem das Seine gratuliert, alle waren Sie lieb und nett zueinander… es wurden unzählige Fotos von gedeckten Tischen und Gästen gepostet, den köstlichsten und üppigsten Speisen wurde gehuldigt und es wurde gesoffen was das Zeug hält.

Bei so viel Glauben und Liebe an und zu Gott, bei so vielen guten Menschen, konnte ich mir einfach den gegenseitigen Hass nicht erklären.

Ich habe mein FB Profil gelöscht.

04.01.16

Guten Morgen mein Du,

in Frankfurt fällt “ der erste Schnee“ so schüchtern wie eine Jungfrau beim ersten Sex.

Bin nicht so gut drauf, die Nachrichten haben mir auf den Magen geschlagen. Jeder gegen jeden, Kriege, Konflikte … usw. Die Menschheit beschmutzt sich wieder und immer wieder mit Grausamkeit. Wenn es doch so ein Waschmittel gäbe, dass unsere vermoderten Hirne und erkalteten Seelen rein, reiner als rein waschen könnte.

Eine Frau hat mich vor kurzem vorsichtig nach meinem „Migrationshintergrund“ gefragt. Ich sagte zuerst „Europa“ sie könne sich ein Land aussuchen. Da meine Antwort für sie verwirrend war und sie nach wie vor nicht wusste in welche der vielen Schubladen der Vorurteile sie mich stecken sollte, wollte ich helfen. Ich sagte ganz freundlich, ich wäre eine Menschin und komme vom Planeten Erde. Warum sie so schnell das Gespräch beendete verstehe ich bis heute nicht. Na ja, ….

Und dabei habe ich ihr die Wahrheit gesagt.

Ich habe ja keine andere Heimat als die Erde! Und wo soll ich bitte hin, wenn das Böse endgültig alles verschlingt?1

Deine besorgte Lilli

 

02.01.16

Hallo mein liebes Du!

Na ja, Silvester haben wir auch geschafft. Gerne würde ich wissen was Du gemacht hast… dein Gefühl das Du Punkt 12.00 Uhr hattest.

Ich habe mich ins 2016 reingetanzt. Nach jahrelangem „hab kein Bock“, endlich mal mit meinen zwei Freundinnen gefeiert. Nach langer Zeit Mädchenabend „pur“.

Ja und wo waren unsere Männer fragst Du dich?

Nach der zweiten Scheidung habe ich begriffen dass ich beziehungsunfähig bin  und würde mich als „Halbsingle“ definieren.

Ina ist Witwe und liebt Ihren Mann über den Tod hinaus. Und usere „DOLORES“, ja die ist einzigartig.

Unsere Dolores ist die Zwillingsschwester vom Casanova. Wie man es auch nimmt, in den letzten 20 Jahren haben wir es nie geschafft eine 3-Paar-Feier auf die Beine zu stellen. Irgendwie hat immer ein Mann gefehlt.

Romantiker werden denken wir hätten kein Glück in der Liebe, ich würde sagen „wir ticken nicht richtig“ oder besser formuliert, wir sind zu sehr „wir selbst“. Wir sind Frauen!

Hab die lieb,mein liebes Du

bis bald

deine Lilli

30.12.15

Hallo Du,

was für ein Datum, (5 Tage nach Weihnachten, 3 nach meinem Geburtstag und 1 vor Silvester).

Zu Weihnachten kam bei mir nicht so die richtige Stimmung auf… alles zu schnell… Essen, Geschenke, belanglose Gespräche, zu bunt und kitschig vor dem grauen Hintergrund der Realität die uns zu erdrücken scheint.

Warum schreibe ich Briefe? Ganz einfach, hier geht es nicht um seelenlose Likes die man schneller bekommt als es jemand lesen konnte. Es sind Briefe, richtige Briefe… ganz persönlich an euch gerichtet, nur den Briefträger müsst ihr euch allerdings selber vorstellen. Auch den Geruch des Briefes und die Freude,wenn man ihn endlich in den Händen hält.

Genug erklärt.

Mein Geburtstag – oder ich und mein Papagei Nanni… Alle waren müde nach dem vielen Feiern… dann gab es die Reisenden,die mir aus irgendeinem Winkel der Welt das Gute wünschten und… und… und…

Es hätte eine Feier geben können, nur dass ich keine Lust verspürte wie immer Kochen, Bedienen und danach aufräumen zu müssen.

Also war ich alleine mit meinem Papagei Nanni… ja und dann habe ich nur noch geweint.

Heute gehe ich meine Medikamente abholen, wie immer auf den letzten Drücker. Ich habe jung Parkinson bekommen, aber halb so schlimm… MS wäre für mich viel schlimmer. Darüber in einem anderen Brief, ist jetzt nicht wichtig.

Also stehen wir jetzt vor der Frage „was machen wir zu Silvester“?

Es wird wieder bunt und laut… tolle Partys an jeder Ecke…aber wohin?

Habe mich gestern den halben Tag durch das Internet gesucht, nichts aber hat meine Seele angesprochen.

Habe dich lieb, bis bald

deine Lilli

P.S.

Habe mein Rezept nicht abgeholt. Es war so schön warm und kuschelig unter der Decke.

Srce od kamena (Uvod)

Najdraža moja dušice,

sada je tačno 03.37 časova i upravo sam se vratila kući.
Pišem iako ne znam da li ću izbrisati ovu istinu
ili možda preći i zadnji prag straha
i
poslati ove redove tamo negde daleko.

Strah od čega ćeš me pitati.
Od osećaja prevrnutog kaputa, kada se vidi sva postava, šavovi neravni i niti.
A da u sitne sate ne bih upala u tešku filozofiju,
pokušaću jednostavno pisati.

Kamen biti ne znači ne osećati.
Kamen biti znači imati teškoću o tome govoriti.
A još je teže kamenu,
kada treba kamenu govoriti.

Oni se zapravo osećaju i kada ćute.
Znaju sve jedno o drugome .
i svaka reč se čini malom i suvišnom.
Znaju sve neizrečeno i vide sve.
Samo je ponekad udobnije i manje bolnije,
praviti se pomalo slep.

I opet pišem o kamenju,
kao pre mnogo godina,
i pokušavam rešiti zagonetku.
zašto su sve prave
ljubavi tužne ?

Da li si nekada video kamen kako gori ?
On to ne uradi na brzinu,
niti izgori poput obične ciganske vatre.

Ne, on ima posebnu snagu stvaranja novih svetovova.
Čudnovato menja svoj oblik i dimenziju i na kraju nestane.

Na raskrsnici stojim,
spremna na pokret čim odredim pravac.
Nije me strah.
Osećam prisustvo moje umrle ptice,
ona je uvek tu kad mi je teško.

Ne teško onako obično,
kako to ljudima biva,
već teško kao kamenu.

Tuga i sreća u ravnoteži.
Tuga nad spoznajom istine ,
a sreća zbog topline i mira iznutra.

Znam da je došlo vreme.
Još malo sam onaj tebi poznati kamen,
i onda me više u ovom obliku neće biti.

Ne mislim umreti,
iako ni to ne bi bilo najstrašnije a ponekad mi se čini da već i jesam.
Ne,
sebično želim sačuvati lepotu onoga što osećam,
iskreno i neokrnjeno,
čistotu izvora,
koji me je vratio pisanju i meni.

I još uvek ne znam da li da ti pošaljem ove redove ili ne?